Habsburgerstraße 9   79104 Freiburg   Tel. 0761 503 65 56   info@fabrik-keramik.de
Workshops

Dekor und Oberflächengestaltung

In diesem Kurs der Oberflächengestaltung wird erarbeitet, auf welche Weise eine Platte schon bei der Herstellung farbig gestaltet werden kann und wie die daraus gebauten Gegenstände danach noch einmal mit verschiedenen Oberflächengestaltungen weiter vollendet werden können. Es ist beispielsweise möglich, selbst hauchdünne farbige Linien in den Ton einzuarbeiten. Zur Auswahl stehen verschiedenfarbige Tone; Porzellanengoben in den vielfältigsten Farben werden gemeinsam hergestellt. Selbstverständlich wird die Technik des Plattenbaus ebenso ein Thema sein wie die Oberflächengestaltung. Der Kurs ist für Anfänger wie für Fortgeschrittene geeignet

Kursleitung                       Nona Otarashvili-Becher, Diplomkeramikerin
Termin                             18./19. Januar 2020
Zeiten                                   Sa. 10:00-16:00 Uhr / So. 10:00-17:00 Uhr
Kosten 180.-/170.- € zzgl. Materialkosten
Anmeldung https://fabrikkeramik.reservix.de/p/reservix/event/1428785

 

Rund& Oval- Porzellan-Drehworkshop

In Kooperation mit dem Keramikmuseum Staufen

Rund und Oval, gedreht und gebaut, geprägt und geritzt
Material: Porzellan und Porzellanpaperclay
Ein Wochenende Auszeit um die eigene Schaffenskraft neu zu erleben. Wir werden an der Drehscheibe, aber auch in Plattentechnik arbeiten und beides miteinander kombinieren.
Ohne Boden Gedrehtes, verformen und auf eine geprägte oder geritzte Platte montieren, wir fertigen uns eigene Stempel an und lernen mit
Ritzwerkzeugen oder kleinen Schlingen zu arbeiten.
Haptisches Erfahren und die Freude am Zusammenfügen und
am Zusammenstellen kleiner Gruppen stehen im Vordergrund.
Viele praktische Tipps und Anregungen fließen spielerisch beim
Arbeiten mit dem Material ein.

Susanne Lukás-Ringel wird im Zeitraum vom 14.02.- 29.03.2020 im Keramikmuseum Staufen mit einer Ausstellung präsent sein.

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

Kursleitung                       Susanne Lukas-Ringel
Termin                             14.-16. Februar 2020
Zeiten                                   Fr. 15-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 250,-/240,- € zzgl. Materialkosten
Anmeldung https://fabrikkeramik.reservix.de/p/reservix/event/1428838

 

Konstruktive Keramische Plastik

In Kooperation mit dem Keramikmuseum Staufen

Nach bildhauerischen Kriterien werden freie oder anwendbare Objekte geformt.
Dabei steht das exakte Arbeiten mit Tonplatten oder Gipsformen im Vordergrund.
Diese werden von mir bei Bedarf zur Verfügung gestellt. Der Hohlraum, als elementarer Bestandteil keramischer Plastik, und seine vielfältigen Variationsmöglichkeiten
werden mittels konstruktiver Techniken erforscht.
Durch Schneiden, Zerlegen und Neukombination entstehen neue, überraschende Tonskulpturen. Dazu werden sinnvolle Oberflächen- und Farbgestaltungen
diskutiert.
Der Kurs ist für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Manfred Emmenegger-Kanzler wird im Zeitraum vom 11.10.- 24.11.2019 im Keramikmuseum Staufen mit einer Ausstellung präsent sein.
 

Kursleitung                       Manfred Emmenegger-Kanzler
Termin                             28. Februar - 01. März 2020
Zeiten                                   Fr. 15-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 250,-/240,- € zzgl. Materialkosten
Anmeldung https://fabrikkeramik.reservix.de/p/reservix/event/1428839

 Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

 

   

Die keramische Tierplastik

Im Kurs möchte ich meine praktischen Erfahrungen des täglichen Modellierens weitergeben. Tipps und Kniffe zum leichten Aufbauen einer Figur oder einer abstrakten Plastik sind ebenso Inhalt wie die Suche nach der sinnvollen Form und nicht zuletzt, deren Oberflächengestaltung. Wie kommt der 2-, 3- oder 4-Beiner auf die Füße? Welche statischen Grundformen stecken in der Komposition? Wie kann Haltung, Mimik und Bewegung den gewünschten Ausdruck erzielen? Also, von der Grundform zum beseelten Mitwesen „Tier“. Welche Arbeitsspuren, Texturen, Schraffuren erzählen von Haut, Fell, Borste oder Pelz? Hierbei ermöglicht das direkte Arbeiten mit Engoben ein wunderbares
Experimentierfeld. Skizzen oder kleine Modelle zum eigenen Gestaltungsvorhaben können gerne mitgebracht werden! Ziel ist es, jede/n TeilnehmerIn bei der Realisation der eigenen Arbeit zu unterstützen.

 

Kursleitung                       Andreas Hinder
Termin                             13.-15.März 2020
Zeiten                                   Fr. 15-19 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 250,-/240,- € zzgl. Materialkosten
Anmeldung https://fabrikkeramik.reservix.de/p/reservix/event/1428840

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

 

Schichttechniken mit Porzellan

In diesem Seminar wird es im Wesentlichen um das Schichten von Engoben in zwei unterschiedlichen Massen gehen: eine Schichttechnik mit Steinzeug und einer Engobe, die sich relativ dick auftragen und so wieder abnehmen lässt, dass sich überraschende und großartige Farbeffekte ergeben. Diese Technik ist nicht nur auf flachen Platten anwendbar, sondern auch auf dreidimensionalen Körpern. Die erzielten feinen und detailreichen Grafiken lassen sich wiederum in unterschiedlichster Art und Weise akzentuieren, sei es vor dem Schrühen oder dem Glasurbrand. Dazu gibt es natürlich auch Tipps und Hilfe fürs Brennen und Fertigstellen, und Zeit, individuelle keramische Fragen zu beantworten.
Der Kurs ist für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen. 

Kursleitung                       Petra Bittl
Termin                             20.-22. März 2020
Zeiten                                   Fr. 15-19 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 250,-/240,- € zzgl. Materialkosten
Anmeldung https://fabrikkeramik.reservix.de/p/reservix/event/1428840

 

 

Filligrane Porzellanarbeiten

Guy Van Leemput findet seine Inspiration in der Architektur der Natur. Nach einer gründlichen Suche nach den Möglichkeiten von Porzellan schafft er Objekte von einer fast unwirklichen Leichtigkeit und Transparenz. In diesem äußerst spannenden Workshop lernen Sie die Grenzen des Porzellans kennen und wie Sie sie erweitern können.
Die zarten, weißen Porzellanschalen entstehen Lage für Lage auf einem aufgeblasenen Luftballon. Eine Methode ähnlich der des organischen Wachstums. Eine sehr langsame Technik, die viel Fingerspitzengefühl und Geduld erfordert. Das mit Flachsfasern vermengte Porzellan mussbehutsam verarbeitet und langsam getrocknet werden. Nach Trocknung über dem Balon, kann die Luft herausgelassen werden. Während des Workshops lernen wir den Umgang und die Herangehensweise dieser Technik. Auch über den Brennvorgang wird gesprochen. Um dem Prozess von Gravitation und Schmelzprozessen bei hohen Temperaturen entgegenzuwirken, wird eine Tragestruktur für jedes Stück benötigt. Wie man diese herstellen kann, wird während des Workshops ebenfalls erläutert und besprochen.

Ein gemeinsames Mittagessen ist in der Kursgebühr inbegriffen.

Kursleitung                       Guy Van Leemput
Termin                             03.-05. April 2020
Zeiten                                   Fr. 17-19 Uhr, Sa. 10-17 Uhr, So. 10-16 Uhr
Kosten 250,-/240,- € zzgl. Materialkosten
Anmeldung https://fabrikkeramik.reservix.de/p/reservix/event/1428842